Zeitgemäße Elternarbeit in Kindertageseinrichtungen

Absolut out:

Das klassische Verständnis von Elternarbeit gehört endgültig der Vergangenheit an. "Ich weiß besser, was Eure Kinder brauchen", ist hausbackene Geschichte. Jegliche Formen der Belehrung, der Zurechtweisung oder zu glauben, man sei als ErzieherIn die ausgewiesene Expertin für dieses spezifisches Kindertagesstättenkind ist anmaßend, arrogant und überheblich.
"Vergessen Sie also vieles von dem, was Sie über Elternarbeit gelernt haben!"

Absolut in:

Die Eltern sind ExpertInnen für ihre Kinder, nämlich "Feld-ExpertInnen".
kita_01.jpg
Nur sie haben die vielfältigen Erfahrungen mit den Möglichkeiten und Begrenzungen in der Bewältigung ihres Alltags gesammelt. Und nur sie können beurteilen, was für sie in Bezug auf ihre Kinder und Familie leistbar ist.
Sie, die ErzieherIn, ist "Modell-ExpertIn" für Fachlichkeit und Methodik. Sie verfügt über fachlich kompetentes Wissen und über reiche Erfahrungen mit Kindern im Kindertagesstättenbereich.
Beide also, Eltern und ErzieherInnen, sind PartnerInnen..

Zeitgeist und Qualitätsmanagement:

Kindertagesstätten stehen im Wettbewerb. Sie konkurrieren untereinander.
Der "Kunde", die Eltern, werden aufgrund der Qualität,
z.B. von Elternarbeit in den Einrichtungen,
entscheiden, kita_02.jpg
welche Institution sie belegen.

Von daher ist Kundenorientierung und Partnerschaftlichkeit angesagt:

Kindertagesstätten sind auf dem Weg zu Dienstleistungsunternehmen

Literaturliste:

Auswahlliteratur

© Diese Seite darf zu persönlichen Zwecken ausgedruckt, jedoch nicht ohne Genehmigung des Verfassers zu kommerzieller Verwendung benutzt werden. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt und berechtigen den Verfasser zu Schadenersatzforderungen.




Copyright © 2000-2017 by Dr. Eberhard Krüger