Ishikawa-Diagramm (Ursache-Wirkungs-Diagramm)

Kurzbeschreibung:

Das Ishikawa-Diagramm, auch Ursache-Wirkungs- oder Fischgräten-Diagramm genannt, deckt Ursachen einer Wirkung, einer Folge oder eines Problems auf.
Das zu erörternde Thema wird benannt (am Fischkopf), dann deren Ursachengruppen namentlich festgelegt sowie deren Einflüsse darauf (Gräten) und deren "Unter"-Einflüsse (feine Gräten).
Mit dieser analytischen Methode sollen die tiefer liegenden Ursachen eines Effektes identifiziert werden, um die Wirkung positiv zu beeinflussen. In der Industrie korrespondieren die Ursachengruppen mit der 7-M-Checkliste (Mensch, Maschine, Material, Methode, Mitwelt, Management und Messung), in anderen Branchen werde diese Begriffe entsprechend und flexibel angepaßt, z.B. in der Jugendhilfe auf MitarbeiterIn, Equipment (Ausrüstung), strukturelle Bedingung, Methode, Einfluß von außen, Management, Kontrollmechanismus usw.

Als Grundstruktur (mit z.B. 4 Ursachengruppen) kann man sich folgendes Modell vorstellen, welches Ursachen für ein Problem lokalisiert:

qm_ishi_01.jpg - 25316 Bytes

Handlungsanweisung:

Literaturliste:

Auswahlliteratur

© Diese Seite darf zu persönlichen Zwecken ausgedruckt, jedoch nicht ohne Genehmigung des Verfassers zu kommerzieller Verwendung benutzt werden. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt und berechtigen den Verfasser zu Schadenersatzforderungen.




Copyright © 2000-2017 by Dr. Eberhard Krüger