Logische Ebenen der Veränderung von Bateson und Dilts

Kurzbeschreibung:

Robert Dilts, einer der Mit-Begründer des NLP (Neuro Linguistisches Programmieren) hat in Anlehnung an die Arbeit von Gregory Bateson sechs logische Ebenen der Veränderungeurng definiert, deren drei obere (mentale) Ebenen den Glauben und die drei unteren (Handlungs-) Ebenen die konkrete Verhaltensveränderung betreffen. Es sind neurologische Ebenen, da bei einer Veränderung auf den jeweiligen Stufen körperliche Reaktionen geschehen - je höher die Ebene der Auseinandersetzung geschieht, desto intensiver ist die Einbeziehung der Physiologie eines Menschen.

BeraterInnen und TherapeutInnen können auf Grund des Wissens um diese Ebenen bei ihrer Klientel zuordnen, auf welcher Stufe eine Veränderung geschehen muss, damit sich ein Erfolg einstellt. So kann eingeschätzt werden, welche Hilfe zu bieten ist, damit die Klientel ihr Ziel erreichen kann.

Wichtig:

Es ist ein kumulatives Modell, was bedeutet, dass die jeweils höhere Ebene alle unteren Ebenen dominert. Erst dann, wenn eine Stufe - von oben gesehen - bearbeitet worden ist, kann die nächst tiefere darunter angegangen werden.

PowerPoint-Folien zur Demonstration der Logischen Ebenen

Literaturliste:

Auswahlliteratur

© Diese Seite darf zu persönlichen Zwecken ausgedruckt, jedoch nicht ohne Genehmigung des Verfassers zu kommerzieller Verwendung benutzt werden. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt und berechtigen den Verfasser zu Schadenersatzforderungen.




Copyright © 2000-2017 by Dr. Eberhard Krüger